Seite 1 von 1

Probleme mit Aluketten

Verfasst: Di 12. Dez 2017, 18:25
von Moezzu72
Hallo Freunde der Pistenmaschinen 8-)
Ich habe auf meinem PB600 seit 2 Jahren die Aluketten von Pistenking montiert und bin seitdem jedesmal aufs Neue begeistert. Seit diesem Winter habe ich jedoch ein Problem. Die eine Kette ist viel weniger gespannt als die andere und fällt daher öfters ab. :(
Erst dachte ich an der Aufhängung sei etwas defekt oder eine Feder könnte gebrochen sein. Danach dachte ich die Ketten könnten sich gestreckt haben. Nun habe ich alles zerlegt und kontrolliert:

- beide Ketten sind gleich lang
- das Fahrgestell ist nicht verzogen
- die Schwingen der Lauftäder sind in Ordnung
- die Federn an den Schwingen sind in Ordnung
- alle Laufräder sind gleichmässig abgenutzt

Trotzdem sind die beiden Spannräder vorne nicht auf gleicher Höhe und deren Federung nicht identisch.
Kann es sein das diese Federn nach der Zeit ein wenig nachgeben?
Kennt jemand von euch ähnliche Probleme?
Habe ich etwas übersehen? :?:

Vielen dank für eure Hilfe!

LG-Moriz

Re: Probleme mit Aluketten

Verfasst: Mi 13. Dez 2017, 21:03
von Klaus Bergdolt
Hallo Moriz
Moezzu72 hat geschrieben:
Di 12. Dez 2017, 18:25
Kann es sein das diese Federn nach der Zeit ein wenig nachgeben?
Das kann schon sein. Hast Du das Fahrzeug im Sommer aufgebockt?
Aber das Nachspannen ist kein Hexenwerk. Da kann man nichts verkehrt machen. :)
Moezzu72 hat geschrieben:
Di 12. Dez 2017, 18:25
Kennt jemand von euch ähnliche Probleme?
Aus eigener Erfahrung, - nein, ich hab keinen PK. Aber ich durfte es mal live filmen, wie es einem 600er-PK im Gelände die Ketten abgeworfen hat. Auf Deine Frage hin, hab ich mir die Szene rausgekramt und jetzt mal sehr genau angeschaut. Es war damals nämlich auch nicht recht erklärbar. Man sieht es in dem Video zwar nicht 100%ig, aber in diesem Fall lag es wohl an leicht schrägen Kettenstegen/Spurbügeln, in die das Leitrad dann eingeschöpft hat. Eine halbe Radumdrehung später war die Kette dann schon unten. Es war bei weitem keine Extremsituation, aber der Schnee war nicht 100%ig perfekt.

Das ist überhaupt der Hauptgrund No_1, dass es 1:12ern manchmal die Ketten abwirft. Wenn dazu noch ein/(zwei) Spurbügel schräg steht(en), ist das Malheur vorprogrammiert. Weiche Reifen, scalige(niedrige) Spurbügel, eingefahrener Schnee, hohe Luftfeuchtigkeit und eine enge Radführung verstärken das Problem zusätzlich.

:idea: Was man vorbeugend tun kann:
- Das Fahrzeug muss 100%ig trocken sein, bevor es in den Schnee kommt! Ein Tropfen Wasser in der Spannvorrichtung gefriert ruckzuck und selbige wird unbrauchbar. Genauso geht es natürlich den Schwingenlagern, sodass die Federn nicht arbeiten können.
- Alle Radschwingen sollten auch munter in die negative Richtung unter Spannung stehen. Denn nur so wird garantiert, dass beim Durchfahren einer Senke die Räder immer Kontakt zur Kette halten.
- Viel Silikonspray in das komplette Laufwerk! Vor allem bei zweifelhaftem Schnee und bei Fahrten knapp über der grünen Wiese.
- Alle Rad- und Schwingenlager gut einölen und damit resistent gegen (Schmelz)Wasser machen.

...und die Sache gelassen nehmen. Kettenabläufer passieren auch manchmal den "Großen".

Re: Probleme mit Aluketten

Verfasst: Fr 15. Dez 2017, 22:44
von Moezzu72
Hallo Klaus

Vielen Dank für deine Hilfe und die guten Tipps.
Ich werde mich am Wochenende mal an die „Revision“ des Fahrwerks machen und nochmals alle Teile kontrollieren resp. einstellen.
Anschliessend werde ich deine Tipps bei den nächsten Ausfahrten befolgen und bin aufs Ergebnis gespannt!
Gruss-Moriz

Re: Probleme mit Aluketten

Verfasst: Mi 17. Jan 2018, 19:05
von Kochi
Hallo,
ich bin neu hier und heiße Daniel Koch und bin aus Wurzbach in Thüringen.
Ich habe mir vor zwei Wochen für meinen Blizzard EV die Aluketten gekauft.
Geradeausfahren ist wirklich sehr sehr geil mit den Metallketten.
Jedoch Kurven gehen nicht wirklich ohne das der Blizzard aus den Ketten fährt. Egal wie eng oder weit man die Kurve fährt.
Es ist auch mal die rechte oder auch mal die Linke Kette.
Ich habe auch mal auf min. Spannung oder auf max. Spannung probiert und Ergebnis ist immer das selbe.
Es ist auch kein wirklicher Schnee zwischen Kette und Mitnehmerrad so das man sichverklären kann warum es immer passiert.
Ich sag mal so auf dem Parkettfußboden geht es tadellos.
Ich gehe davon aus das die drei mittleren Räder ihre Verspannung nach unten haben müssen so wie es Klaus beschrieben hat, dies ist bei mir noch nicht der Fall
Ich hoffe es kann mit effektiv jemand helfen.