Hydraulik für den Front Geräteträger

Alles rund um RC-Modell-Pistenraupen
Manu
Pistenraupenbesitzer
Pistenraupenbesitzer
Beiträge: 161
Registriert: Di 15. Dez 2009, 23:26
Modelltyp und Massstab: PB600
Postleitzahl: 5054
Land: Schweiz

Re: Hydraulik für den Front Geräteträger

Beitrag von Manu » Do 2. Mär 2017, 19:14

Hallo Leute

Interessante Ideen, da gibt es mit Sicherheit noch das eine oder andere zu überlegen :idea:

Pagi, ja, das können wir gerne machen, du hast 'ne PN.
Schöne Grüsse aus der Schweiz

Manu :)

Benutzeravatar
Klaus Bergdolt
Pistenraupenhersteller
Pistenraupenhersteller
Beiträge: 597
Registriert: Do 2. Okt 2008, 22:50
Modelltyp und Massstab: Querbeet durch die ganze Alpintechnik
Postleitzahl: 87561
Land: Deutschland
Wohnort: Oberstdorf

Re: Hydraulik für den Front Geräteträger

Beitrag von Klaus Bergdolt » Sa 4. Mär 2017, 20:30

Sali Hydrauliker
Manu hat geschrieben: ...Nun die Frage in die Runde, respektive auch an Klaus :arrow: wie wäre es wenn das Öl in einem kleinen, dichten Behälter auch die Hosensackmethode erfährt (man siehe in Klaus' Artikel über die Akkus) :arrow: das Modell würde akklimatisiert und das Öl bliebe warm... :? :?: :?
Ich glaube nicht, dass das viel Sinn macht. Die Auskühlung geschieht wahrscheinlich zum ganz großen Teil in den Schläuchen und Zylindern. Und so oft kann man den Tank gar nicht tauschen, als dass das Öl in der Peripherie, in Minuten die Temperatur wieder verliert.

Was mich bei dem unendlichen Thema etwas wundert ist die Tatsache, dass wir im Januar fast 2 Wochen traumhafte Testbedingungen für Modellhydraulik hatten! Zweistellige Minusgrade sind zwar kein Zuckerschlecken für Modellpiloten, aber trotzdem hatte es zu dieser Zeit mehr als perfekte Schneeverhältnisse. Und wer da mit seinem Schnucki nicht draußen war, der wird es diesen Winter nicht mehr besser erwischen. :P

Das es aus der Gefriertruhe und aus dem Kühlhaus heraus funktioniert, ist das eine und ich schätze solche Tests. Aber von der Realität ist dieses Tun trotzdem weit entfernt. Es fehlt einfach der Faktor Zeit, der konstante Kältenachschub, richtige Arbeit mit der Raupe im Schnee, usw.... Diese 2 Wochen wären dagegen mal echt und real Live gewesen!

Jeder Furz landet heute auf Youtube, aber wo sind die "Modellhydraulikvideos" aus dieser arktischen Phase?
Und nichts für ungut! Ich bewundere jeden, der etwas baut, was es noch nicht gibt.
Gruß, Klaus

... und vieles Weitere über Modellpistenraupen in Film und Wort,
gibt es in den Fachzeitschriften und im Fachbuch Faszination Pistenraupen.
Erhältlich beim VTH, Pistenking, oder in jeder Buchhandlung. ISBN 978-3-88180-446-2

Manu
Pistenraupenbesitzer
Pistenraupenbesitzer
Beiträge: 161
Registriert: Di 15. Dez 2009, 23:26
Modelltyp und Massstab: PB600
Postleitzahl: 5054
Land: Schweiz

Re: Hydraulik für den Front Geräteträger

Beitrag von Manu » Mo 6. Mär 2017, 14:28

Hallo zusammen
Klaus Bergdolt hat geschrieben: Was mich bei dem unendlichen Thema etwas wundert ist die Tatsache, dass wir im Januar fast 2 Wochen traumhafte Testbedingungen für Modellhydraulik hatten! Zweistellige Minusgrade sind zwar kein Zuckerschlecken für Modellpiloten, aber trotzdem hatte es zu dieser Zeit mehr als perfekte Schneeverhältnisse. Und wer da mit seinem Schnucki nicht draußen war, der wird es diesen Winter nicht mehr besser erwischen. :P
Also mein Modell ist noch Meeeeeeiiiilenweit von so einem Real-Test entfernt, daher hätte ich die Zeit nicht nutzen können, kommt dazu, dass hier, genau als es genügend kalt war, kein Schnee lag ;) , wobei ich natürlich verstehe was du meinst ;) .

Aber ja, es wäre interessant mal Bilder, oder vor allem Videos, zu sehen die eben bei entsprechenden Bedingungen draussen gedreht wurden. :)
Schöne Grüsse aus der Schweiz

Manu :)

brob4
Pistenraupennixkenner
Pistenraupennixkenner
Beiträge: 8
Registriert: Do 26. Jan 2017, 21:35
Postleitzahl: 1

Re: Hydraulik für den Front Geräteträger

Beitrag von brob4 » Di 7. Mär 2017, 01:57

i am in love ! :D :D :D :D :D

Pagi
Pistenraupenbestauner
Pistenraupenbestauner
Beiträge: 18
Registriert: So 9. Mär 2014, 11:52
Modelltyp und Massstab: PB600E, 1:12
Postleitzahl: 5610
Land: Schweiz

Re: Hydraulik für den Front Geräteträger

Beitrag von Pagi » Di 7. Mär 2017, 13:01

Hallo zusammen

Gestern hat sich ein Problem bemerkbar gemacht. War gerade dabei alles Servos zu programmieren, nach einiger Zeit haben die Ventil von Wpraez angefangen sehr schwerfällig zu drehen. Die Servos konnten die Ventile nicht mehr betätigen, als ich die Servos ausgebaut hatee liefen diese aber einwandfrei.

Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte? Ich habe das Öl in verdacht aber bin nicht sicher. Verwendee momentan dad Öl von Leimbach. Filter ist eingebaut und die Ventile von Leimbach machen keine Probleme.

Danke für eire Tipps

Benutzeravatar
Albert
Pistenraupenhersteller
Pistenraupenhersteller
Beiträge: 498
Registriert: Do 11. Sep 2008, 00:46
Modelltyp und Massstab: ParkPro 4F, PB600 in 1:12, PB145D in 1:8
Land: Oesterreich
Wohnort: Denver, Colorado, USA
Kontaktdaten:

Re: Hydraulik für den Front Geräteträger

Beitrag von Albert » Di 7. Mär 2017, 22:13

Hallo Pagi,

Zunächst mal Hut ab für deinen Hydraulikeinbau! Es ist echt nicht leicht, die Komponenten für ein 12-Wege Schild und die Fräse in der Pistenking-Wanne unterzubringen. Du hast das gut gelöst, und auch die Zylinder und Schläuche passen von den Dimensionen gut zum Modell.

Zur plötzlichen Schwergängigkeit der Ventile kann ich dir nicht wirklich helfen, da ich die Ventile von Wpraez nicht kenne. Ich nehme an, das System war unter Druck, als du die Einstellungen gemacht hast? Je nach Bauform des Ventils kann es mit steigendem Druck schwergängiger werden. Das könnte vielleicht eine Ursache sein. Frag mal bei Wpraez nach.

Zum Temperaturproblem: Vorwärmen im Tank bringt meiner Meinung nach recht wenig, da hat Klaus vollkommen recht: das Öl kühlt sich in den Schläuchen und Zylindern außerhalb der Raupe rapide ab. Ich hab gerade mal ein paar Berechnungen gemacht, und da hat es im Bereich von Sekunden abgekühlt, sobald kein Ölfluss mehr vorhanden war. Man müsste die Hydraulikzylinder ständig bewegen, damit das Öl dort dauerhaft warm bleibt.

Bei Extremtemperaturen von -20°C bin ich sicher auch nicht draußen, wohl aber bei moderaten Minusgraden. Das Öl der akklimatisierten Raupe hat sich bei mir bei -9°C Außentemperatur im Tank innerhalb von Minuten in leichte Plusgrade erwärmt, und bleibt dann relativ konstant bei derselben Temperatur. Das mag zwar der Pumpe helfen, aber nicht den Zylindern, dort kühlt es wie gesagt ruckzuck ab.
Ich merke jedenfalls einen Leistungsunterschied zwischen warmer Werkstatt und Einsatz in der Kälte.

Alpenheli hat es eh auf den Punkt gebracht: die Physik ist bei den winzigen Dimensionen echt gnadenlos gegen uns. :(

Albert
http://www.at-modellbau.com - Bausätze in 1:12 für PistenBully 400 und 600
http://www.pistenraupen.com - Walser Pistenraupenmodellbau
https://www.facebook.com/Walser-Pistenr ... 174859358/ - FACEBOOK Seite

Pagi
Pistenraupenbestauner
Pistenraupenbestauner
Beiträge: 18
Registriert: So 9. Mär 2014, 11:52
Modelltyp und Massstab: PB600E, 1:12
Postleitzahl: 5610
Land: Schweiz

Re: Hydraulik für den Front Geräteträger

Beitrag von Pagi » Mi 8. Mär 2017, 07:13

So, gestern neuer Versuch gleiches Problem.
Wenn das Modelle ein paar Stunden gestanden hat, laufen die Ventile einwandfrei, nach 10 Minuten Spielbetrieb kann ich die Funktionen nicht mehr ansteuern, da sich die Ventile fast nicht mehr bewegen lassen :cry:

Die Ventile selber werden nicht wirklich warm oder heiss, was mich auch erstaunt woher dann das klemmen kommt.
Ein Versuch mit anderem Öl werde ich noch machen, habe aber keine grosse Hoffnung.

Ich denke die Lösung für mich ist klar, Platz suchen und die Ventile gegen welche von Leimbach tauschen, Schade, war teures Lehrgeld.
Ehrlich gesagt überzeugen mich diese Ventile auch viel mehr, da sie sich viel feinfühliger regeln lassen.
Das bedeutet aber vorerst Hydraulik Baustopp, denn ein zusätzlicher 6er Ventilblock war im Budget definitiv nicht eingerechnet.

Na ja, es gibt ja noch genug anders zu tun. Mach ich halt mit dem Führerhaus, der Fräse oder der aktiven Winde weiter ;)

Updates folgen

Benutzeravatar
DTV102
Pistenraupenmonteur
Pistenraupenmonteur
Beiträge: 117
Registriert: Di 5. Jun 2012, 22:06
Modelltyp und Massstab: PB600, PB400; 1:12
Postleitzahl: 3212
Land: Schweiz

Re: Hydraulik für den Front Geräteträger

Beitrag von DTV102 » Mi 8. Mär 2017, 22:27

Hallo Pagi,

vielleicht hat Vossi einen Typ betreffend deiner Ventile.
Er hat bei seinem Bully solche Ventile von Wpraez auch eingebaut.

Gruss Martin

Kai688
Pistenraupenfahrer
Pistenraupenfahrer
Beiträge: 67
Registriert: Sa 20. Dez 2014, 22:48
Modelltyp und Massstab: PB600 1:12
Postleitzahl: 61440
Land: Deutschland
E-mail: k_hofstetter@web.de
Wohnort: Oberursel

Re: Hydraulik für den Front Geräteträger

Beitrag von Kai688 » Fr 10. Mär 2017, 09:59

Hi,
super Bericht bisher! Dein Problem hört sich eher nach falscher belegung der Leitungen bzw. Ventile an.
Ich denke du hast einfach zu viel Druck an den Ventilen anliegen. Warum dieser allerdings erst nach einigen Minuten anliegt bzw. zu hoch ist, ist mir auch ein Rätsel.
Ich glaube aber nicht das die Ventile defekt sind... Ich würde lieber nochmal alles prüfen bzw. gucken das Ventile mit Pumpe, Tank und
Zylinder zusammenpassen.
Hast du alle Bauteile von einem Hersteller oder hast du das gemischt?

Ich drücke dir die Daumen, dass es mit der Temperatur kein Problem wird. Ich habe auch schon viele Modelle mit Hydraulik besessen, muss aber sagen im Maßstab 1:14 hat man auch die Temperaturen immer gemerkt. Aktuell habe ich einen Hydraulik Bagger von Magom und muss sagen die Hydraulik wird locker 80-90 Grad heiß. Er funktioniert aber einwandfrei, auch im Winter. Nur mal als Info falls es bei dir gar nicht klappt, damit wird's bestimmt gehen :D

Gruß Kai

Pagi
Pistenraupenbestauner
Pistenraupenbestauner
Beiträge: 18
Registriert: So 9. Mär 2014, 11:52
Modelltyp und Massstab: PB600E, 1:12
Postleitzahl: 5610
Land: Schweiz

Re: Hydraulik für den Front Geräteträger

Beitrag von Pagi » Fr 10. Mär 2017, 10:41

Hallo zusammen,

Besten Dank für die Rückmeldungen und Tipps. Zwischenzeitlich hatte ich Kontakt mit dem Hersteller der Ventile und haben zusammen das Problem besprochen.
Am Öl kann es nicht liegen, dass ist zwar nicht die Empfehlung des Herstellers, aber liegt noch im grünen Bereich.
Am Druck kann es auch nicht liegen, dieser ist auf 10 Bar eingestellt und wird auch gemessen.
Bei Hydraulikbetrieb schwank er zwar zwischen 8-12 Bar, je nachdem wie viele Ventile gleichzeitig offen sind.

Ich muss nun die Ventile zum Hersteller schicken und er wird etwas kleiner Zylinder einbauen, damit sollte das Problem behoben werden.

Zwischenzeitlich mach ich mir aber trotzdem die Überlegung auf andere Ventile um zu steigen. Denn wie erwähnt, mir sind sie einfach etwas zu wenig feinfühlig.

Gruss Patrick

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast