Hydraulik für den Front Geräteträger

Alles rund um RC-Modell-Pistenraupen
Pagi
Pistenraupenbestauner
Pistenraupenbestauner
Beiträge: 17
Registriert: So 9. Mär 2014, 11:52
Modelltyp und Massstab: PB600E, 1:12
Postleitzahl: 5610
Land: Schweiz

Re: Hydraulik für den Front Geräteträger

Beitrag von Pagi » Do 5. Jan 2017, 20:32

So heute sind noch die fehlenden Anschlüsse gekommen und auch noch der Zylinder und Ventil für den Heckgeräteträger. :lol:

Leider habe ich momentan nicht mehr so viel Zeit und nächste Woche geht es zuerst mal in die Berge.
Leider Ohne Bully.

Beim Motor für die Pumpe werde ich wirklich auf brushless umsteigen, mal schauen, wenn die Zeit reicht schau ich morgen mal bei meinem Modellbau Laden vorbei.

Bild

Bild
Zylinder ist von Robbe, das Einzel-Ventil von Leimbach

Pagi
Pistenraupenbestauner
Pistenraupenbestauner
Beiträge: 17
Registriert: So 9. Mär 2014, 11:52
Modelltyp und Massstab: PB600E, 1:12
Postleitzahl: 5610
Land: Schweiz

Re: Hydraulik für den Front Geräteträger

Beitrag von Pagi » Sa 25. Feb 2017, 23:57

Hier wieder mal ein kleines Update, nach langen Schleifarbeiten sind nun die Teile lackiert und ich habe mit dem Zusammenbau begonnen.

Der Platz wird recht eng, und ich gebe mein bestens alles einigermassen geordnet unter zu kriegen.

Aber hier mal ein paar Bilder.

Bild
Lackierte Teile frisch vom Lackierer

Bild

Bild

Bild

Bild
Einbauten für den Frontträger

Bild
Zwischenzeitlich habe ich einen brushless Motor für die Pumpe eingebaut

Bild

Bild
Für den Heckträger habe ich zwei weitere Hydraulik-Ventile eingebaut um den Geräteträger heben und senken zu können und den Schnittwinkel zu verstellen.

Ebenfalls habe ich noch ein Servo eingeuat um den Heräteträger zu schwenken.

Weiter gehts morgen.

Pagi
Pistenraupenbestauner
Pistenraupenbestauner
Beiträge: 17
Registriert: So 9. Mär 2014, 11:52
Modelltyp und Massstab: PB600E, 1:12
Postleitzahl: 5610
Land: Schweiz

Re: Hydraulik für den Front Geräteträger

Beitrag von Pagi » So 26. Feb 2017, 18:15

So heute habe ich mal den Frontträger montiert und die gesamte Hydraulik angeschlossen.

Ich denke es sieht soweit recht gut aus, sicher nicht scale, aber doch recht ordentlich.

Ein paar Bilder vom Momentanen Stand.

Bild

Bild

Bild

Morgen geht es dann weiter mit dem Heckträger und dann möchte ich schon bald einen Funktionstest machen.

Seitenfinisher1:18
Pistenraupenfahrer
Pistenraupenfahrer
Beiträge: 72
Registriert: Do 5. Feb 2015, 15:36
Modelltyp und Massstab: 600 1:18
Postleitzahl: 61440
Land: Deutschland
Wohnort: 61440

Re: Hydraulik für den Front Geräteträger

Beitrag von Seitenfinisher1:18 » Mo 27. Feb 2017, 11:43

Stark. Das sind die ersten Zylinder die ich sehe, die maßstäblich gut zu passen scheinen.

Das sind mächtig viele Schläuche :cry:

Pagi
Pistenraupenbestauner
Pistenraupenbestauner
Beiträge: 17
Registriert: So 9. Mär 2014, 11:52
Modelltyp und Massstab: PB600E, 1:12
Postleitzahl: 5610
Land: Schweiz

Re: Hydraulik für den Front Geräteträger

Beitrag von Pagi » Mo 27. Feb 2017, 20:48

Heute habe ich noch den Heck-Geräteträger angebaut und die Hydtaulik angeschlossen.

Danach habe ich noch den ersten Testlauf gemacht, soweit funktioniert alles sehr gut.

Jetzt heisst es die ganze Elektronik zu verkablen und die Funke zu programieren.

Bild

Bild

Freu mich das es langsam ein Licht am ende des Tunnels gibt. :D

Manu
Pistenraupenbesitzer
Pistenraupenbesitzer
Beiträge: 152
Registriert: Di 15. Dez 2009, 23:26
Modelltyp und Massstab: PB600W
Postleitzahl: 5046
Land: Schweiz

Re: Hydraulik für den Front Geräteträger

Beitrag von Manu » Di 28. Feb 2017, 11:07

Hallo Pagi

Ich verfolge deinen Bericht aufmerksam. Tolle Umsetzung mit der Modellhydraulik, das gefällt mir gut :) :!:

Mach weiter so, ist interessant ;)
Schöne Grüsse aus der Schweiz

Manu :)

Pagi
Pistenraupenbestauner
Pistenraupenbestauner
Beiträge: 17
Registriert: So 9. Mär 2014, 11:52
Modelltyp und Massstab: PB600E, 1:12
Postleitzahl: 5610
Land: Schweiz

Re: Hydraulik für den Front Geräteträger

Beitrag von Pagi » Di 28. Feb 2017, 22:10

Hallo Manu

Besten Dank für das Lob.

Ich bleibe sicher dran, leider habe ich nicht soviel zeit wie ich gerne möchte ;)

Wenn ich Neuigkeiten habe melde ich mich wieder.

Manu
Pistenraupenbesitzer
Pistenraupenbesitzer
Beiträge: 152
Registriert: Di 15. Dez 2009, 23:26
Modelltyp und Massstab: PB600W
Postleitzahl: 5046
Land: Schweiz

Re: Hydraulik für den Front Geräteträger

Beitrag von Manu » Mi 1. Mär 2017, 17:08

Sali Pagi

Ich habe mir das Ganze nochmal überlegt und mit 'nem Kollegen kurz geschrieben darüber.
Eigentlich würde es mich reizen das dann auch mal so umzusetzen, jedoch habe ich im zweiten Buch von Klaus Bergdolt auch nochmal nachgelesen. :!:
Er beschreibt auf den Seiten 302 und 303 sehr schön auch einige, leider nicht zu vernachlässigende, Nachteile der Hydraulik bei einem "Wintermodell".

Die Frage ist, du hast ja die Hydraulik vor dir, gibt es die Möglichkeit, das Öl mit einer Art Spritze aus der Medizin rauszupumpen :?:
Mann könnte dann dafür sorgen dass es warm bleibt.

Nun die Frage in die Runde, respektive auch an Klaus :arrow: wie wäre es wenn das Öl in einem kleinen, dichten Behälter auch die Hosensackmethode erfährt (man siehe in Klaus' Artikel über die Akkus) :arrow: das Modell würde akklimatisiert und das Öl bliebe warm... :? :?: :?

Mir ist bewusst, dass jenes Öl in den Zylindern und Schläuchen vor dem Ausfahren noch kalt ist, jedoch käme dann eben ein Mehrfaches an nahezu 30 Grad warmem (oder noch wärmerem) Öl dazu, sollte doch eigentlich klappen oder.... :?: :?:

Ich denke das könnte noch interessant werden... 8-)
Schöne Grüsse aus der Schweiz

Manu :)

Alpenheli
Pistenraupenbestauner
Pistenraupenbestauner
Beiträge: 29
Registriert: Mi 14. Mai 2014, 15:32
Modelltyp und Massstab: Prinoth BisonX 1:5
Postleitzahl: 6060
Land: Oesterreich
Kontaktdaten:

Re: Hydraulik für den Front Geräteträger

Beitrag von Alpenheli » Do 2. Mär 2017, 00:01

Hallo Leute,

Meine Raupe ist zwar im Maßstab 1:5 wesentlich größer und ich verwende auch erheblich größere Zylinderdurchmesser, Schlauchdurchmesser und habe mit rund 500ml einen recht großen Öltank.

Nehmen wir mal ein gutes, normales Hydrauliköl z.b. HLP22.
Dieses hat eine Pourpoint von -36 Grad. Der Pourpoint ist jene Temperatur wo das Öl gerade noch fließt - ein paar Grad noch runter und dann beginnt das Öl zu stocken. Also ich persönlich gehe bei -20 Grad auch schon nicht mehr Pistenraupenfahren aber das sein mal dahingestellt.

Die Öltemperatur im Tank ist dabei das kleinste Problem denn das lässt sich sowohl mit der angesprochenen Hosentaschenmethode oder auch durch eine aktive Beheizung (Heizfolien und Temp-Regler) mit einem eigenen Akku während der Akklimatisationsphase in den Griff bekommen.

Das Problem das der Klaus beschreibt - so glaube ich zumindest - liegt daran, das extrem kalte Öl aus den Zylindern und den Schläuchen durch die kleinen Durchmesser noch herauspressen zu können. Denn die Viskosität des Öles nimmt natürlich mit fallender Temperatur immer weiter ab.

Die großen Raupen haben das gleiche Problem und müssen nach einer langen Nacht (oder Tag) in der Kälte einige Zeit warmlaufen. Dabei wird aber auch nur das Öl im Tank erwärmt und nicht das in den Leitungen und Zylindern. Aber die haben halt wesentlich mehr Druck und auch viel größere Durchmesser. Leider schlägt hier wieder die Physik gnadenlos zu denn es ist viel einfacher ein kaltes Öl mit 200bar durch ein 20mm Rohr zu pressen als mit 15bar durch 1mm.

Die praktische Erfahrung fehlt mir selbst leider auch noch aber ich habe jetzt bei meiner Raupe Front und Heck vollhydraulisch realisiert und teste mal......

Grüsse
Alpenheli

Pagi
Pistenraupenbestauner
Pistenraupenbestauner
Beiträge: 17
Registriert: So 9. Mär 2014, 11:52
Modelltyp und Massstab: PB600E, 1:12
Postleitzahl: 5610
Land: Schweiz

Re: Hydraulik für den Front Geräteträger

Beitrag von Pagi » Do 2. Mär 2017, 07:13

Hallo zusammen

Ich bin da recht realistisch, und denke auch das bei -20 Grad die Hydraulik sicher Probleme machen wird. Die kleinen Durchmesser der Schläuche und der Zylinder sind da sicher ein grosses Problem. Genau sagen kann ich es noch nicht, da ich das Modell noch nicht im Schnee getestet habe, aus Erfahrung weiss ich aber mit anderer Modell Hydraulik, das bis -5 Grad eigentlich recht gut läuft.
Den Öltank zu wärmen habe ich auch auf dem Programm, aber wie erwähnt wurde liegt das Problem vermutlich mehr im kalten Öl in den Zylindern und Schläuchen, welche ausserhalb der Wanne liegen.
Es wäre auch möglich die Pumpe laufen zu lassen ohne eine Funktion zu betätigen, so kann man das Öl auch etwas vorwärmen, aber ob das dann ausreicht, mal schauen.
Ich bin aber auch so realistisch, das ich bei -20 Grad vermutlich nicht stundenlag mit dem Modell draussen stehen werde ;)

@Manu: Das Öl aus dem Tank zu entfernen ist sicher möglich, das Öl aus den Schläuchen und Zylinder zu entfernen wird dagegen recht schwierig.
Ich habe gesehen das du auch aus der Schweiz kommst, also falls du mal Lust und Zeit hast, können wir uns gerne mal treffen um Gedanken aus zu tauschen.

Gestern habe ich mal angefangen die ganze Elektronik ein zu bauen, so viele Kabel :o
Ist nicht ganz so einfach wie ich mir erhofft habe, aber wird schon. Nun werde ich als erstes mal den Sender und die Beier-Elektronik richtig Programmieren, das braucht auch noch seine Zeit.

Gruss Pagi

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste